¡Arribo en Mexico! – Auf den Spuren der Mayas


      Keine Kommentare       Mathias       AllgemeinMexikoReise-Berichte      


Die Reise geht weiter! Über die USA ins benachbarte und noch mauerfreie Mexiko! Dort erwarten mich neben den Ruinen, der herrlichen Natur, der tollen Badelandschaft auch eine großartige Reisebegleitung: Kerstin und Andreas!

Von Kerstin (Gastautorin)

5. Januar: Spätabends um 23 Uhr in Mexiko – Andreas und ich kommen am Flughafen in Cancun an, wo uns Mathias mit unserem Mietwagen bereits erwartet und mit uns ins Hostel fährt. Die Reise kann endlich losgehen. Vor uns liegen 2 gemeinsame Wochen durch Mexiko und Belize. Um möglichst viel in kurzer Zeit von Mexiko zu sehen, haben wir uns für die nächsten 7 Tage einen Mietwagen gemietet und ein volles Programm ausgedacht. Morgen sind bereits die ersten Highlights auf der Liste.

6. Januar: Zweiter Tag in Mexiko. Wir starten von Cancun aus zu unserem heutigen Ziel Tulum. In dem Städtchen Akumal legen wir einen Zwischenstopp ein und das mit gutem Grund. Akumal ist bekannt für Schildkröten, die direkt am Strand leben. Der Ort ist touristisch geprägt und der sehr schöne Badestrand leider auch überlaufen. Die Schildkröten können wir ein bisschen weiter im Meer bestaunen. Benötigt wird dazu nur ein Schnorchel, Taucherbrille und Schwimmweste. Dieses kann man vor Ort ausleihen. Eine Tour mit einem Guide ist nicht notwendig und kann man sich sparen. Wir suchen lieber auf eigene Faust die Schildkröten. Also rein ins Wasser und los. Am Anfang gab es „nur“ Fische zu sehen, aber bereits nach ein paar Minuten haben wir die erste Schildkröte entdeckt. Faszinierend die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Eine kleine Schildkröte, die immer wieder auftaucht, können wir sogar aus nächster Nähe sehen. On top gibt es noch durch Zufall einen Manta Rochen. Als Kontrast zur Natur und Tierwelt von Mexiko haben wir den ersten kulturellen Höhepunkt geplant. Die Ruinen von Tulum, die als einzige Maya Stätte, direkt am Meer liegen. Die Aussicht ist unbeschreiblich schön und definitiv einen Ausflug wert. Bei schönstem Wetter können wir die Maya Stätte besichtigen und damit unseren ersten Tag glanzvoll beenden.

7. Januar: Unser heutiges Fahrziel ist Chichen Itza. Die bekannteste und bestrestaurierte Mayastätte muss in unserem Mexiko Trip natürlich dabei sein. Dadurch, dass der sehr berühmte Touristenmagnet tagsüber überlaufen ist, haben wir uns entschieden Chichen Itza am Abend zu erreichen, die Lichtshow zu beobachten und in der Nähe zu schlafen, damit wir die Stätte am nächsten Morgen sehr früh besichtigen können. Dazu später mehr. Die Devise lautet heute, der Weg ist das Ziel. Unsere erste Station ist Cobà. Dort befinden sich Maya Ruinen mitten im tropischen Urwald. Die vier Hauptgebäude liegen weit auseinander und man muss einige hundert Meter durch den Urwald zurücklegen. Die Ruine ist auf jeden Fall einen Besuch wert, da die ganze Atmosphäre sehr idyllisch ist. Ein Highlight ist auf jeden Fall das Gebäude Nochoch Mul, welches die höchste Pyramide in Nord-Yucatan (42 Meter) ist. Wer alle Stufen erklimmt, bekommt einen atemberaubenden Blick über den Regenwald. Unglaublich wie weit sich dieser erstreckt. Nach Cobà ist unsere zweite Station die Stadt Valladolid, die nicht wie typisch mexikanische Städte aussieht. Im Kern der Stadt gibt es einen großen Platz um den herum viele pastellfarbigen Gebäude stehen. In die Kirche San Bernhardino konnten wir leider nicht hinein, da sie nicht offen war. Die Stadt ist zwar sehr schön, aber ein kurzer Besuch reicht vollkommen aus. Um bei der Hitze noch etwas abzukühlen, haben wir unsere vorletzte Station für heute die Cenote Ik Kil eingeplant. Cenoten sind unterirische Seen, die durch den Einsturz einer Höhlendecke entstanden sind. Leider ist das Wetter umgeschlagen und spielt nicht ganz mit. Es regnet immer wieder und der Himmel ist komplett grau. Das hält uns natürlich nicht davon ab die Cenote anzuschauen und auch dort zu schwimmen. Trotz des Wetters ist es ein tolles Erlebnis im Wasser zu schwimmen und die Cenote von innen zu bewundern. Die Cenote Ik Kil ist 50 m tief. Bekannt ist sie, da dort von Red Bull 2014 ein Cliff Diving stattgefunden hat. Als letzter Tagespunkt steht noch die Lichtshow in Chichen Itza auf dem Plan. Dort wird die berühmte Pyramide mit verschiedenen Lichtern beleuchtet und den Besuchern die Geschichte von den Ruinen erzählt. Leider findet die Show wegen des Wetters heute Abend nicht statt, wodurch wir dieses Erlebnis leider nicht haben durften. Dann freuen wir uns eben die Stätte morgen früh zu bewundern.


English part:

From Kerstin (Guest author)

5th of January: Andreas and I are arriving late in Cancun where we meet Mathias again. In the next 2 weeks we will travel together through Mexico and Belize. Therefor we take a rental car for Mexico to see as much as we can.

6th of January: Our first destination is Tulum. Before we get there we decide to stop in Akumal which is famous for its turtles at the beach. With snorkel and mask we try to see them. After a few minutes we are very happy to see the first turtle which is quite near because to water is not really deep. Apart from the turtles we were happy to see a manta ray. After the first impression of nature and animals in Mexico we decide to see something cultural. The Maya ruins of Tulum are very impressive. As they are the only ones which are located directly at the sea the view is very brilliant.

7th of January: Our destination for today is Chichen Itza which is the most famous Maya ruin in whole Mexico. Because it is very crowded during the day we decided to arrive there by evening and watch the light show in the night. The day after, we will visit Chichen Itza very early. Today we have several other places to visit. Our first stop is in Cobà. There are also Maya ruins but they are in the middle of the jungle. To visit the separate building from Cobà it is necessary to walk a lot. One of the highlights is Nochoch Mul which is the highest pyramid in the north of Yucatan. Everybody can climb the stairs and enjoy the amazing view over the jungle. As our second stop we choose Valladolid which is a very nice city with beautiful houses. Valladolid is completely different to typical Mexican cities. As an alternative program we visit the Cenote Ik Kil as our next stop. It is very beautiful to swim in the lake some hundred meters beyond the ground. Our last stop for today is Chichen Itza where we want to see the light show. Unfortunately today it is cancelled because of the weather.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner