Blue Hole – Das Naturspektakel schlechthin!


      Keine Kommentare       Mathias       AllgemeinBelizeReise-Berichte      


Das bekannteste Wahrzeichen von ganz Belize ist sicherlich das Blue Hole. Meine Vorfreude darauf war schon lange riesig. Wir suchen für uns die beste Tour heraus, treffen einen Pilot der US Airforce und Kerstin bekommt etwas Flugunterricht. Ein geniales Erlebnis!

Beim Informieren und Planen, welche Touren wir hier denn machen wollen, lassen wir uns die verschiedenen Möglichkeiten beim Blue Hole erklären. Theoretisch könnte ich Tauchen gehen, da ich als einziger eine gültige Lizenz hätte. Beim Blue Hole sinkt man allerdings auf 40 Meter Tiefe hinab, wobei ich offiziell nur auf 18 Meter dürfte. Da ich sowieso lieber mit Andreas und Kerstin auf Tour bin, entscheide ich mich gegen das „Risiko“. Die Preise sind gesalzen, aber da wir vermutlich (oder ziemlich sicher) nur einmal hier im Land sind, nehmen wir das Beste vom Besten mit. Wir buchen uns zu dritt einen Rundflug zum bzw. über das Blue Hole. Dieser kostet pro Person 200 USD. „Das letzte Hemd hat bekanntlich ja sowieso keine Taschen“. 🙂

Wir werden mit dem Taxi, also einem größeren Golfwagen von einem leicht fertigen Typ abgeholt und zum Flughafen gefahren. Theoretisch könnten wir auch laufen, da es a) nur drei Straßen gibt, ist der Weg nicht schwer zu finden, b) der Golfwagen auf Grund der Schlaglöcher auch nur Schrittgeschwindigkeit fährt und c) die Insel so winzig ist. Am kleinsten Flughafen, an dem ich je gewesen bin, treffen wir unseren Piloten namens Mark. Hier gibt es nur eine einzelne Bretterbude, in der man angeblich Flüge buchen kann. Sonst nichts. Mark stellt sich als toller Pilot und Mensch heraus. Er hat das Fliegen bei der US Airforce erlernt und bereits viele tausende Flüge erlebt. Mittlerweile schätze er das „wirkliche Fliegen“ hier in Caye Caulker wieder und muss nicht nur Knöpfe drücken, wie in den Jets der US Airforce. Recht hat er, denn in unserer kleinen Cessna ist alles noch echte Handarbeit. 🙂

Mark, wer kann es ihm übel nehmen, möchte Kerstin zur Co-Pilotin und verfrachtet Andreas und mich nach hinten. Ok, wir haben es selbst entschieden. Wir bekommen noch auf einer Landkarte gezeigt, wohin unser Flug jetzt geht und was wir alles sehen werden. Kopfhörer hat nur der Pilot, was aber kein Problem ist, da die Lautstärke in Ordnung ist. So rollen wir in unserer kleinen Cessna zum Rollfeld, was exakt 10 Meter von der Parkposition entfernt ist. Wir fahren einmal bis zum Ende der besseren Schotterpiste und wenden. Alle anschnallen, Mark schließt sogar noch seine Türe und die Fenster. Let’s get ready to rumble!

Der Propeller dreht auf, das Schütteln nimmt gut zu, Mark frägt nochmal „ready?“ und er drückt den Gashebel nach vorne. Wir beschleunigen, langsam zieht Mark das Steuerruder zurück und wir fliegen. Immer wieder ein tolles Gefühl. 🙂 Zuerst sehen wir noch die Insel, kurze Zeit später überfliegen wir auch schon den Golfplatz, der auf einer eigenen kleinen Insel liegt – Caye Chapo. Dieser ist sehr dekadent. Es gibt dort nur einen Golfplatz, ein Clubheim und eine Start- und Landebahn. Das wars. Wer hier golfen möchte, kommt entweder mit dem Flugzeug oder mit dem Boot. Money, money, money.

Wir überfliegen das Barrier Reef, an dem wir gestern beim Schnorcheln waren. Von oben sieht man die Dimensionen erst richtig gut. Bis zum Horizont erstreckt sich das Reef, an dem sich die Wellen brechen. Das sieht richtig beeindruckend aus. Die Farben links und rechts der Wellengrenze unterscheiden sich deutlich in den Blautönen. Heute Morgen haben wir noch den Wetterbericht gecheckt und dieser hat während unseres Fluges Regen vorhergesagt. Jetzt werden wir aber wieder bestätigt, dass der Wetterbericht oftmals daneben liegt und so fliegen wir im glänzenden Sonnenschein in Richtung des Naturphänomens.

Weit entfernt sehen wir am Horizont einen großen tiefblauen Kreis, das Blue Hole! Wir kommen immer näher und sehen die unterschiedlichen beeindruckenden Farben. Vom Durchmesser ist das Loch über 300 Meter groß und bis zu 125 Meter tief. 1996 wurde es zum Nationalerbe von Belize erklärt. Gemeinsam mit dem Barrier Reef ist es UNESCO Weltnaturerbe. Entstanden ist das Loch am Ende der letzten Eiszeit und bietet einen Zugang zu einem unterirdischen Höhlensystem. Wir kreisen zweimal um das Loch und schießen massig Fotos. Jetzt tatsächlich über das Blue Hole zu fliegen ist einfach ein klasse Gefühl. Die Aussicht ist gigantisch! Wären wir zum Tauchen oder Schnorcheln gegangen, hätten wir es nie in diesem Ausmaß und dieser Pracht wahrgenommen. Ein wahrliches Meisterwerk der Natur!

Auf dem Rückflug passieren wir noch ein großes Schiffswrack, welches hier aufgelaufen ist und schon seit mehreren Jahren vergammelt. Wir fliegen übrigens auf 1.500 Fuß, also in etwa auf 500 Metern über dem Meer. Laut Mark sei dies die perfekte Höhe, um den besten Blick auf alles zu haben.

Jetzt kommt noch ein echtes Highlight. Mark ist etwas müde von der vielen Fliegerei und deswegen wird Kerstin von der Co-Pilotin zur Pilotin. 🙂 Sie übernimmt das Ruder der kleinen Cessna und wir fliegen einen kleinen Bogen, etwas rauf und etwas runter.

Kerstin: „‘Left, right, up and down‘ und dann lässt er einfach das Steuer los und ich fliege die Maschine. Ich glaub mein Blick war einmalig. Mit großen Augen konnte ich es noch gar nicht so recht glauben. Also gut, dann links, rechts hoch und mit etwas Überwindung auch ein wenig runter. War einfach ein unbeschreibliches Gefühl die kleine Maschine selbst zu steuern und werde ich wohl auch so nicht mehr erleben :-D. Danke Mark für diese Erfahrung!“

Langsam nähern wir uns wieder unserem Ausgangsflughafen in Caye Caulker. Die Landebahn kommt in Sichtweit. Das Fahrwerk muss nicht ausgefahren werden, da es fest montiert ist. Mark landet den kleinen Vogel ganz sanft und wir sind wohlbehalten zurück auf der Insel. Unser Pilot Mark war ein richtig guter Typ!

Der Flug zum Blue Hole war ein echtes Erlebnis. Das Naturphänomen ist einfach nur beeindruckend zu sehen. Bei uns hat das Wetter bestens mitgespielt und die Blautöne haben richtig geleuchtet. Ganz großes Naturkino!

Abends lassen wir den Tag noch mit einem kühlen Bierchen am Meer bzw. auf dem Steg ausklingen, ehe wir uns unserer Unterkunft gemeinsam kochen. So lässt es sich mehr als gut leben!

 


 

English part:

The most famous sight of Belize is for sure the Blue Hole. There are many possibilities to visit this phenome. One of the reasons why I was looking forward to Belize is the Blue Hole. It is time to visit it.

We go to a tourist agency and the lady explains us the different possibilities to explore the Hole. It would be possible for me to go diving there. But, you should have a lot of experience and you go up to 40 meters deep. Officially I am only allowed with my license to go to 18 meters. It is too risky for me and on the other hand I would like to explore it together with Andreas and Kerstin.

All the tours to the Blue Hole are expensive, because it is far away. We choose the best option for us would be the scenic flight. I guess we are in Belize only once in a lifetime so it is time to do it now and don’t hesitate because of some dollars. 🙂

On the next afternoon we are driving with a golf cart to the smallest airport I have ever been. The expression airstrip suits much better here, because it is basically just an airstrip with one small house. Our pilot is a former US Airforce pilot called Mark. Kerstin has the privilege to sit in the cockpit and is our co-pilot. Mark explains us today’s flight and shortly after we are rolling to the airstrip which is only a few meters away.

The small Cessna accelerates and is going faster and faster. Mark pulls back the steering knob and we are flying. It feels good! The island Caye Caulker looks nice from top. We are flying over the reef where we have been snorkeling the day before. From the sky you could see much better it dimensions. This is really huge!

Far on the horizon we can see a big blue circle, there it is! The Blue Hole is 300 meters wide and up to 125 meters deep. The color is so bright! With the beautiful weather today the colors are really glowing and it looks so beautiful!

On our way back, Kerstin is allowed to take the lead and is our pilot now. She is doing a pretty good job and we are flying left, right, up and down. It was her first experience as a pilot. 🙂

This trip was really worth the money! We took lots of pictures and saw the Blue Hole so damn good! Mother Nature is the best painter at all! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner