Fazit Costa Rica – Das perfekte Urlaubsziel?


      Keine Kommentare       Mathias       AllgemeinCosta RicaReise-Berichte      


Wer an Costa Rica denkt, dem kommen normalerweise die herrliche Flora und Fauna in den Sinn. Wir sind sehr dankbar, dieses Land erlebt und bereist zu haben. Zu dritt haben wir hier 7 Tage, ich alleine noch weitere 7 Tage verbracht. Am Ende blicken wir nochmals zurück auf die Reise und ziehen für dich ein Fazit, wie es uns gefallen hat, wie viel wir ausgegeben haben und was du erleben könntest!

Menschen – Wie sind die Menschen in Costa Rica so?

In Costa Rica haben wir bisher neben Einheimischen wohl auch die meisten Auswanderer getroffen. Neben Italienern, Spaniern, Schweizern auch noch einige Amerikaner. Das Land scheint wohl sehr beliebt zum Auswandern zu sein. Die Costa Ricaner selbst sind herzlich, aber ich würde behaupten nicht übermäßig freundlich. Schon nett, aber sagen wir etwas zurückhaltend, was aber nicht negativ gemeint ist. Englisch ist deutlich weniger verbreitet. Hier regiert eindeutig spanisch. Vorteile hat man durchaus, wenn man die Sprache könnte, aber wir sind mit englisch auch durch gekommen.

Sicherheit – Wie sicher fühlt man sich?

Zum ehrlich zu sein, habe ich mich in Costa Rica bis auf San Jose stets sicher gefühlt. In San Jose wurde ich oftmals gewarnt, abends bzw. nachts die jeweilige Unterkunft nicht zu verlassen bzw. manchmal eine Gegend sogar komplett zu meiden. Selbst die Einheimischen nehmen angeblich nachts nicht mehr als 40 Dollar mit. Gefahr erlebt habe ich nie. Ich habe mich jetzt auch nicht direkt unsicher sondern eher unwohl gefühlt. Insgesamt sollte man aber sehr vorsichtig sein und kein unnötiges Risiko eingehen.

Landschaft – Wie ist die Flora und Fauna?

Costa Rica ist bekannt für die vielfältige Flora und Fauna. Es zählt zu den 20 vielfältigsten Ländern der Erde. Die Natur kann man bei zahlreichen Wanderungen (mit oder ohne Guide) am Tage und in der Nacht erleben. Eine Nachtwanderung mit einem erfahrenen Guide ist mehr als nur zu empfehlen. Wir haben insgesamt sehr viele Tiere gesehen und auch die Abwechslung der Landschaft war einfach toll. Wir waren an herrlichen Stränden, im Dschungel, in der Bergwelt und an einem Vulkan. In Costa Rica lauern vermutlich in jeder Ecke des Landes viele Tiere und eine besondere Pflanzenwelt.

Transport – Reisen von A nach B

Wir haben uns anfangs, da wir zu dritt waren, dazu entschieden, einen Mietwagen zu nehmen. Mit diesem haben wir die Bergwelt rund um die Vulkane erklommen und ziemlich anstrengende Straßen gemeistert. Ein 4×4 Mietwagen ist wesentlich teurer, aber kann durchaus als sinnvoll betrachtet werden. Der normale Mietwagen war günstig. Die Straßen in der Bergwelt sind sehr anstrengend und die langen Fahrzeiten, nicht nur reine Kilometerangaben, sollten dringend beachtet werden. Später war ich mit dem Bus unterwegs. Das ist einfach und günstig. Die Busse sind ordentlich und man kann eine längere Fahrt aushalten.

Kosten / Preise – Mit wie viel muss man rechnen?

Wir haben für die 7 Tage diesmal 1.550 Euro zu dritt ausgegeben. Daraus ergibt sich ein Tagesbudget pro Person von 74 Euro. Das fühlt sich fair an. Unser größter Brocken ist hier das Wohnen mit knapp 30 %. Daran kann man erkennen, dass wir einerseits gut gelebt haben, aber andererseits wie beispielsweise in Manuel Antonio die Unterkünfte nicht billig sind. Uns war die Lage jeweils wichtig. Sehenswürdigkeiten verschlingen hier dafür einen deutlich kleineren Anteil. Der Transport, also Mietwagen, Maut und Benzin haben uns insgesamt 400 Euro gekostet.

Aktivitäten – Was gibt es zu sehen?

Das Highlight stellt klar die Natur da und die damit verbundenen Aktivitäten. Generell geht es dabei aber eindeutig ruhiger zu. Am meisten angeboten werden überall geführte Wanderungen und in den Bergen Ziplines (alias Canopy). Wahre Adrenalinjunkies müssen hier schon gezielter nach dem Kick suchen. Ansonsten sind noch Kaffeetouren oder Schokoladentouren sehr beliebt. Die Auswahl ist trotzdem vielfältig.

P.S.: Wer unsere anderen Artikel bisher gelesen hat, dem sei gesagt, dass es hier keine Maya-Ruinen mehr gibt oder wir zumindest nicht gefunden haben. 🙂

 

Fazit – Lohnt sich der Besuch?

Mathias: Das Land in Mittelamerika weiß einfach zu überzeugen. Wir hatten tolle Tage am Strand, unglaublich viele Tiere gesehen, ich habe viele nette andere Reisende getroffen und die Preise sind wieder angemessen. Es schadet nicht, wenn man spanisch spricht, aber mit englisch kommt man auch zu Recht. Vielleicht ist es aber ja eine gute Idee hier spanisch zu lernen, da es im Land viele Sprachschulen gibt.

Kerstin: Costa Rica besticht wahrlich mit seiner Natur und den daraus resultierenden Möglichkeiten. Es bietet sowohl heißes Klima an den wunderschönen Traumstränden am Pazifik, als auch idyllische Berge im zentralen Teil des Landes, wo es nachts durchaus kälter werden kann und überall kann die Vielzahl an Tieren bewundert werden. Vor allem Naturliebhaber, die gerne auch mal größere Wandertouren machen möchten kann ich Costa Rica nur ans Herz legen.

Andreas: Das herausragende in Costa Rica ist mit Sicherheit die artenreiche Flora und Fauna, hier trifft man auf viele exotische Tiere und Pflanzen. Aber auch landschaftlich gibt es mit aktiven Vulkanen, atemberaubenden Stränden direkt am Urwald, Nebelwäldern und vielem mehr einiges zu entdecken. Die Preise waren moderat, die Infrastruktur meist auch gut, wobei ein 4WD Mietwagen empfehlenswert ist. Abschließend lässt sich sagen, wer gerne seinen Urlaub in der Natur verbringt in Costa Rica sehr gut aufgehoben ist. Leider konnten wir nur knapp eine Woche hier verbringen.

 

Costa Rica hat uns alle überzeugt!



 

English part:

 

People – How are the people in Costa Rica?

In Costa Rica we met many emigrants who live in Costa Rica now. This must be a good sign when people from Spain, Italy, Switzerland or the US want to live here. The locals itself are nice, but not overwhelming friendly. English is not spoken everywhere, Spanish is the main language. It would be an advantage if you can speak Spanish. I can’t speak Spanish, but this was no big deal.

 

Safety – Does it feel safe?

To be honest, I felt safe most of the time in Costa Rica. The only place which felt a little bit less safe was San Jose. I was often warned not to go out during evening and night and never carry more than 40 USD in your pocket. I had never trouble, but you should pay big attention!

 

Nature – How is flora and fauna?

Costa Rica is famous for its variety in flora and fauna. You can experience the nature within many hikes (with or without a guide) on daytime or on nighttime. For us it was very special to be on a night walk with a professional guide. We saw so many different animals and plants in the country. Also the variety of the landscape was impressive. We have been on beautiful beaches, in the jungle, high up in the mountains, on top of a volcano and in a huge city.

 

Transport – How to come from A to B?

First we had a rental car. This was really cheap, but for some parts of the country a 4wd car would be better. Expect the up in the mountains or around Monteverde the streets were very good. The bus or shuttle service in the country are also not very expensive and in good conditions. The main tourist points are well connected and it is no big deal to change the destination.

 

Prices and Costs – How much does it cost?

In Costa Rica we paid for 7 days in total 1.550 Euro for three persons. Each day and for each person we spend 74 Euro. This feels fair. The biggest section was the costs for living with 30 %. We had good hotels and not the cheapest ones. But the average hotel is not cheap. For the transport (car, fuel, toll) we paid around 400 Euro.

 

Activities – What can you do?

The highlight is the nature and the related activities. The activies are a little more calm and not for adrenalin junkies. I am sure you can find them somewhere but they are not the main attractions. Most popular ones are guided hiking tours, canopy or zipline and some rafting or horse riding. Beside them are coffee or chocolate tours are common. You won’t get bored!

 

Resumee – Is it worth to go there?

We had some really nice days at the beach, saw so many different animals and wonderful nature and had lots of fun. It is not a bad idea to learn Spanish. If you can’t speak it already, why not visit a Spanish school in Costa Rica? This would be a good combination with culture and holiday.

Costa Rica is a really great country for your next holiday!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner