Milford Sound – Tief im Fjordland


      Keine Kommentare       Daniel       AllgemeinNeuseelandReise-Berichte      


Einen weiten Weg haben wir auf uns genommen, um in eine der einsamsten und abgelegensten Regionen Neuseelands zu gelangen. Uns erwartet gänzlich unberührte Natur in ihrer vollkommenen Schönheit – riesige Berge, undurchdringliche Regenwälder, kilometerhohe Felswände und mächtige Wasserfälle, die in die Tiefe rauschen. Absolut faszinierend!

Heute haben wir nochmal ein richtiges Natur-Highlight vor uns – wir haben eine Tour zu einer der besten Touristenattraktionen Neuseelands gebucht. Dafür nehmen wir auch einiges an Aufwand auf uns. Die Busfahrt von Queenstown dorthin dauert in etwa fünf Stunden. Dort angekommen wechseln wir dann das Fahrzeug und sind auf dem Wasser unterwegs. Na, schon irgendwelche Ideen wo unsere Reise uns heute hinführt? 🙂 Okay, ich gestehe, ich kannte es vorher namentlich auch nicht, aber in Neuseeland gibt es einige Fjorde, um genau zu sein 14 und wir schauen uns den wohl bekanntesten davon an. Den Milford Sound. Dazu muss vielleicht noch gesagt werden, dass der komplette Südwesten Neuseelands, der wohl unzugänglichste Teil des ganzen Landes ist, seit 1990 zum UNESCO Weltnaturerbe zählt und vermutlich nur wegen der Touristen überhaupt Straßen in diese Region gebaut wurden.

Auf Rat der sehr freundlichen und engagierten Rezeptionistin unseres Campingplatzes in Queenstown haben wir uns für eine teurere Tour entschieden, bei der wir mit einem Bus mit Glasdach und etwas Richtung Fenster gedrehten Sitzen die Reise antreten. Außerdem geht die anschließende Bootsfahrt länger als bei anderen Anbietern und es ist ein Guide mit an Bord, der uns über Pflanzen, Tiere und Umgebung informiert. Generell macht der Anbieter einen sehr strukturierten Eindruck, beispielsweise werden wir auch mit dem Taxi vom Campingplatz abgeholt und zum Bus gebracht und abends wieder zurück, ohne Aufpreis selbstverständlich.

So werden wir also um sieben Uhr abgeholt, da wir knapp zehn Stunden Busfahrt vor uns haben. Der Bus ist wirklich super, die Sitze sind sehr bequem und die Sicht ist einfach klasse durch das komplett verglaste Dach. Landschaftlich ist Neuseeland wirklich atemberaubend, sodass man gut auch mal längere Zeit im Bus sitzen kann und sich die Zeit einfach mit aus dem Fenster schauen vertreiben kann. 🙂 So richtig wirklich einzigartig und wundervoll wird die Busfahrt aber erst ab der Stadt Te Anau, von der aus sich die Milford Road 119 km bis zum Milford Sound erstreckt. Diese Straße wurde eigens für touristische Zwecke angelegt und führt durch unveränderte Gebirgsregionen, vorbei an den Mirror Lakes, dem Lake Gunn mit seinem mit Moosen und Farnen bewachsenen Zauberwald, bevor sie den 1200m langen Homer Tunnel passiert, der sich in eine mit Regenwald bedeckte Schlucht öffnet, die dann letztendlich bis zum Milford Sound führt. An den Mirror Lakes legen wir auch einen Stopp ein und das ist wirklich traumhaft, wie sich die riesigen Berge im See spiegeln. Abgefahren! Einen weiteren Stopp legen wir vor den Mirror Lakes ein, an einem enorm breiten Tal, welches von einer Wiesenlandschaft geprägt und von hohen Bergen umrahmt wird. Einfach wunderbar! Doch das absolute Highlight dieser Busfahrt bekommen wir nach dem Homer Tunnel zu Gesicht. Das muss man sich mal vorstellen, wir kommen an den Tunnel, der an sich schon sehr spektakulär ist, da wir deutlich bergab fahren, aber das was dann kommt, das kann man eigentlich nicht in Worte fassen. Ich versuche es trotzdem. 🙂

Wir verlassen also den Tunnel und wir bekommen einfach ein unbeschreibliches Bild zu sehen. Eine gigantische Schlucht, gefüllt von Regenwald und rechts und links strömen unzählige Wasserfälle die steilen Hänge hinab. Das ist einfach unglaublich fabelhaft! Zusätzlich bekommen wir noch bei einem kurzen Foto-Stopp die ersten Kea’s zu Gesicht und Mathias gelingt wohl ein Jahrhundert-Bild. Wie der Kea auf in die Schlucht fliegt. Ein Kea ist der einzige alpinlebende Papagei auf der ganzen Welt und wohl bekannt für seine sehr neugierige und teilweise aggressive Verhaltensweise.

Die Schlucht erfolgreich Kurve um Kurve gemeistert, kommen wir mit einer grandiosen Abschluss-Szene am Milford Sound an. Wir verlassen kurz vorher den dichten Regenwald und es eröffnet sich dieser gewaltige Fjord vor uns. Atemberaubend!

Wir wechseln das Fortbewegungsmittel und sind nun für die nächsten zwei Stunden auf einem Schiff, welches uns durch den gesamten Fjord bis hinaus auf die Tasman-See bringt und wieder zurück. Auch das Wetter spielt super mit; hin und wieder kommt sogar die Sonne zum Vorschein und es regnet die ganze Fahrt so gut wie nicht. Das ist schon echt Glück, wenn man bedenkt, dass wir uns in einer der regenreichsten Regionen der Welt befinden. Aber ich bin überzeugt, dass auch der viele Regen dazu beiträgt, dass dieser Ort so mystisch ist. Denn das wird gleich anfangs der Bootsfahrt klar, es sind nicht nur die enorm hohen Felswände, die sich bis zu 1200 Metern auf beiden Seiten gen Himmel erstrecken oder der gemäßigte Regenwald, der es doch irgendwie schafft an diesen Steilhängen zu wachsen, sondern vor allem die unzähligen Wasserfälle, die sich in die Tiefe des Meeres ergießen. Das alles lässt uns in eine Welt eintauchen, die real existiert, aber wie aus der Feder eines Fantasy-Roman-Autors zu sein scheint. Es fällt schwer zu begreifen, dass dieser Ort wirklich auf unserem traumhaften Planeten existiert. Die meisten dieser Wasserfälle sind nur vorübergehend und durch die häufigen Regenfälle existent. An den Steilhängen können sie eine Länge von bis zu 1000 Metern erreichen. Na, hast du schon mal einen 1000 Meter hohen Wasserfall gesehen? 🙂 Ich bis heute wohl auch noch nie. Verschiedene Tiere können im Fjord auch beobachtet werden, wir sehen leider nur Robben. Mit etwas Glück kann man auch Pinguine und Delfine beobachten. Außerdem eine Vielzahl an Vögeln.

Die zwei Stunden auf dem Schiff gehen vorbei wie im Flug und ich kann mich gar nicht satt sehen, es ist einfach mal wieder eine faszinierende Kreation von Mutternatur. Wir wechseln wieder zurück zum Bus und sind nochmal in der wundervollen Lage die ganze Schönheit, die von der Milford Road zu sehen ist, genießen zu können. Einfach traumhaft! Um ca. 20 Uhr kommen wir wieder in Queenstown an. Es war ein sehr langer, anstrengender Tag, der sich aber zu einhundert Prozent gelohnt hat. Auf dieser Tour sieht man einfach die ganze Schönheit Neuseelands; riesige Flächen unberührter Natur, ohne das je irgendein Mensch darin eingegriffen hat. Das ist einfach sagenhaft!

 

English part:

Today we are going to another nature highlight of New Zealand, it’s one of the main tourist spots ever. The bus drive from Queenstown takes around five hours. After arriving there we go for a two-hour boat cruise to discover this impressive thing. Any idea of what I’m talking? 🙂 Well, I admit, I didn’t know the name before, but we are going to the very fascinating, absolutely amazing Milford Sound. It is one of the fourteen fiords within New Zealand, probably the most famous. The Milford Sound is located in the southwest of New Zealand which perhaps is the most inaccessible part of the entire country. It’s totally untouched nature and also UNESCO World Nature Heritage since 1990. I’m really looking forward to see this unique place.

Our tour starts at 7.00am and we decided to choose a bit more expensive tour because the receptionist of our campsite really recommended this tour. And now on the bus we see why. 🙂 The bus has a glass roof and the seats are a bit turned to the windows, so you have an amazing view all around you. Furthermore, the boat cruise takes two hours and do the entire fiord until the Tasman Sea and back which is longer than most of the other boat tours. A five-hour bus drive is a long time but not so bad as it sounds in the first moment because the New Zealand landscape is so diversified and interesting. But the best part of the drive is definitely the Milford Road which starts in Te Anau and goes to Milford Sound. This road is only built for touristic reasons and proceeds through breath-taking unaltered mountain sceneries, the Mirror Lakes and the Lake Gunn which looks like an enchanted forest with his moss-grown trees and many ferns.

On the Mirror Lakes we also stop and that is really fascinating. You can see the entire big mountains around by looking in the lake, so the lake definitely deserves his name. 🙂 Another stop is on a wide valley surrounded by high mountains. It also looks fantastic! But the most exciting and awesome thing we see after the Homer Tunnel. After passing this scary tunnel which goes downwards we can see an absolutely unbelievable scenery. There is a tremendous gorge stuffed with thick rainforest and on both sides of the gorge are many waterfalls streaming down the steep walls. Absolutely fabulous! In addition, on a short photo stop Mathias succeed probably a century snap. In this moment just everything is perfect! The century snap shows a Kea which is flying away through this fabulous scenery. By the way Kea’s are the only alpine living parrots in the world and known for their very curious and partly aggressive behaviour. 🙂

Arrived at the beautiful Milford Sound we swap our vehicle and enter the boat which will drive us through the entire fiord. Also the weather is super, very cloudy but nearly no rain and sometimes the sun finds a way through the clouds. That’s real luck if you consider that we are in one of the rainiest areas of the world. But I’m sure that this is one of the reasons that this place is so mystic. This plenty of water creates many waterfalls on both sides of the fiord. Those waterfalls are mostly temporary and could reach a length of 1000 metres because the steep faces on both sides are up to 1200 metres high. Incredibly awesome! That looks just magical and as not from this world but I vow it exists! 🙂 Also you can watch several wildlife in the fiord. Unfortunately, we saw only seals and no dolphins or penguins. But many seals! 🙂 There are also many native birds to see.

This two-hour boat cruise is over too fast and we are back in the bus to Queenstown which is nearly five hours away. 🙁 But therefore we have again the possibility to see the beautiful surroundings of the Milford Road. Just awesome! We are back in Queenstown at around eight o’clock and it was a very exhausting long day but it was definitely worth it! In my opinion this is a must-do tour if you are travelling around in New Zealand!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sorry, muss neuerdings sein wegen DSGVO.

banner