St. Pauls Cathedral (London)


      Keine Kommentare       Mathias       AllgemeinLondon      


Pauls Cathedral

Die St. Pauls Cathedral ist ein Bauwerk in London, welches sofort ins Auge sticht. Mich hat es regelrecht in eine Art Bann gezogen und nicht mehr los gelassen. Ich habe mir bei der Kathedrale das volle Programm gegönnt und keine Minute bereut!

Neben der Westminster Abbey gehört die St. Pauls Cathedral zur bekanntesten Kirche in London und ist außerdem eine der größten Kathedrale der Welt. Die Kathedrale wurde vom berühmten Baumeister Sir Christopher Wren in einer ca. 40-jährigen Bauzeit errichtet.

Das finde ich wirklich lobenswert und clever von der Stadt London: Rund um die St. Pauls Cathedral gibt es seit 1938 bestimmende Bauauflagen. So ist rund um die Kathedrale eine Höhenbegrenzung aktiv, welches verhindert, dass Wolkenkratzer die beeindruckende Kuppel überragen. Außerdem müssen stehts die sogenannten Sichtachsen rund um die Kathedrale freigehalten werden. So muss von bestimmten Punkten in der Stadt immer eine freie Sicht auf das berühmte Bauwerk bestehen.

1666 (vielleicht noch vom Englisch-Unterricht bekannt) brannte London lichterloh und zerstörte dabei etwa 80 % der Stadt. Darunter war auch die damalige Kathedrale. Zum Wiederaufbau bzw. Neugestaltung wurde Sir Christopher Wren beauftragt. Dieser sah vor, der Kathedrale einen kreuzförmigen Grundriss zu verleihen, an deren Mittelpunkt eine riesige Kuppel errichtet werden sollte. Die Pläne wurden immer wieder abgepasst, aber im Jahre 1711 konnte die „neue“ St. Pauls Cathedral dann doch eröffnet werden.

Dieses Bauwerk ist einfach vollkommen beeindruckend. Von außen überragt die Kuppel praktisch alles und sieht einfach gigantisch aus. Einen sehr tollen Blick auf diese Kuppel hat man gegenüber vom einem Einkaufszentrum (MEGA TIPP), wenn man dort auf das Dach geht (Abends ist die Bar geöffnet). Einen weiteren wunderbaren Blick auf die Cathedrale von außen hat von der Millenium Bridge. Zu guter Letzt kann ich noch die London Bridge empfehlen. Von dort habe ich wohl Nachts eines meiner schönsten Bilder in London gemacht (siehe Titelbild).

Natürlich musste ich dieses Bauwerk auch von innen besichtigen. Gleich die „schlechte“ Nachricht vorne weg: No photo please …
Der Eintritt kostet ca. 16.50 Pfund (21 Euro), dafür bekommt man einen Ipod mit einer Audio Führung sowie passende Videos. Ich fand diese Führung sehr gut und ansprechend. Das Tempo kann sehr gut angepasst werden und die Erklärungen sind sehr interessant. Den Stil fand ich auch sehr nett, beispielsweise: „Nehmen Sie doch in der Nähe der Kuppel Platz und bestaunen Sie …“. Ach ja, die Führung gibt es natürlich in diversen Sprachen. Außerdem bekommt man mit dem Eintritt freien Zugang zur (gesamten) Kathedrale. Dies beinhaltet dann auch die Kuppel, die dortige Flüstergalerie und den am höchst gelegenen Punkt, der Stone Gallery. Dieser befindet sich außerhalb der Kuppel und gewährt einen gigantischen Ausblick über die gesamte Stadt. Um zu diesem Punkt zu gelangen, muss man allerdings (etwas) gut zu Fuß sein, denn es sind über 600 Treppen zu bezwingen. Schwindelfrei sollte man natürlich auch sein.
Mit im Eintrittspreis enthalten ist auch die Teilnahme an einer Führung. Dort erfährt man weitere Informationen zum gesamten Bauwerk und kann zu Bereichen vordringen, wo die Besucher alleine nicht hinkommen. Zu meiner Besuchszeit war leider keine Führung mehr an diesem Tag, schade.

Abends habe ich dann an der Andacht in der Kirche teilgenommen (Choral Evensong), da ich die Orgel noch spielen hören wollte. Die Akustik ist einfach gigantisch. Die Andacht war sehr interessant (ja, was anderes als in Deutschland), man bekommt auch den Chor zu hören und kann nochmals entspannt die gesamte Atmosphäre aufsaugen. Wem das genügt, kann die Kathedrale auch nur während solch einer Andacht besuchen, ohne Eintritt zu bezahlen.

Unterhalb der Kathedrale in der Krypta gibt es neben diversen Grabmalen, einen Souvenirladen und ein Cafe (die letzten beiden sind auch von außerhalb zu betreten). Dies ist normal gar nicht meine Art, aber im dortigen Souvenirladen habe ich zugeschlagen und mir ein kleines Model meiner eigenen St. Pauls Cathedral mit nach Hause genommen. 🙂

Die St. Pauls Cathedral ist mein Lieblings-Bauwerk in ganz London. Wer dort ist, sollte sich diese beeindruckende Kathedrale auf keinen Fall entgehen lassen. Vielleicht einfach mal unter die Kuppel setzen und überlegen, wie das ganze damals gebaut wurde und welch unvorstellbare und außergewöhnliche Leistung dies darstellen. Ich bin (bis heute) absolut begeistert von der St. Pauls Cathedral.

Kannst du meine Begeisterung über die St. Pauls Cathedral teilen? Wie empfandest du den Besuch dort?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner