Ankunft in Muscat und der Weg dorthin


      Keine Kommentare       Mathias       AllgemeinOman      


Unser letzter Tag in Dubai startet bereits um 05.30 Uhr. Am Tag zuvor haben wir uns bereits ein Busticket nach Muscat gekauft. Die Fahrt startet um 7.00 Uhr und kostet pro Person etwa 14 €. Wir haben uns bewusst fĂŒr den Bus und gegen das Flugzeug entschieden. An Bord des Buses sind wir neben einem Spanier die einzigen EuropĂ€er. Wir legen relativ schnell den ersten Stop zur Ausreise aus VAE ein. Alle raus aus dem Bus, rein in die Grenzstation, Pass abstempeln lassen und schon geht es auch weiter. FĂŒr alle, außer einen, ein Mann muss erstmal dort bleiben. Kurze Zeit spĂ€ter kommt der nĂ€chste Stop. Alle raus aus dem Bus, alle GepĂ€ckstĂŒcke mĂŒssen erst auf einen Tisch gelegt und geöffnet werden. Ein Kontrolleur wirft ĂŒberall einen kurzen Blick rein. Dann wieder alle GepĂ€ckstĂŒcke schließen und auf den Boden legen. Jetzt kommt der Auftritt vom SpĂŒrhund. Dieser geht gewissenhaft seiner Arbeit nach und dreht zwei Runden um alles. Offizier Wuffi gibt sein OK und wir laden wieder alles in den Bus. Weiter geht die Fahrt, zumindest kurz. Jetzt kommt die Einreise in den Oman. Alle raus aus dem Bus, rein in die Grenzstation. Dort muss jeder Einreisende ein Formular ausfĂŒllen. Damit stellen wir uns dann beim Beamten an und bezahlen umgerechnet 50 € pro Person fĂŒr unser 30-Tage-Visum. Zwei Stempel klacken in jedem unserer ReisepĂ€sse und mit dem Gruß „Welcome to Oman“ werden wir entlassen. Stempel im Reisepass der Grenzstation Al-Wajaja haben sicherlich nicht viele, oder? 😉

Organisation muss sein

[Daniel] Die nĂ€chsten zwei Tage in Muscat dienen mehr der Organisation unserer Tour durch den Oman als dem Sightseeing. So mĂŒssen wir noch ein Auto anmieten, eine etwas detailliertere Reiseroute erstellen, da bisher lediglich Ziele beschlossen sind, und LebensmittelvorrĂ€te und diverses Equipment kaufen. Nach langem Hin und Her und grenzenloser Unentschlossenheit haben wir uns dann doch fĂŒr ein „normales“ Mietauto und gegen ein Allradfahrzeug entschieden. In erster Linie ausschlaggebend war wohl der Preis, aber auch die Information, dass die meisten Strecken auch mit einem Nicht-Allrad zu meistern sind. Ob sich das bewahrheitet werden wir wohl in den nĂ€chsten Tagen herausfinden. 🙂

Der Strand muss gecheckt werden

Da so viel planen und organisieren echt anstrengend ist, haben wir uns noch einen Tag Strand, Sonne und Baden gegönnt. Wir sind ja schließlich im Urlaub! Zu empfehlen ist in Muscat auf jeden Fall der Qurum Beach, ein sehr langer, wirklich schöner Sandstrand, der sehr flach in den Golf von Oman hineingleitet. Anzumerken ist noch, dass es etwas schwierig bzw. Ă€tzend ist in Muscat von A nach B zu gelangen oder anders gesagt, man benötigt einen fahrbaren Untersatz oder man ist des Taxifahrers bester Freund. Im Gegensatz zu Dubai verfĂŒgen die Taxis hier nie ĂŒber ein Taxometer. Heißt Fahrpreis vor Einstieg bitte klar machen oder besser gesagt verhandeln. Falls ihr im Verhandeln nicht so geĂŒbt seid oder auch vielleicht einfach wenig Lust darauf habt, hier noch ein Tipp. Fragt vorab im Hotel was ein Taxi zu eurem gewĂŒnschten Ziel kosten sollte, lĂ€sst sich der Taxifahrer auf diese Summe nicht ein, hilft es oftmals einfach wegzulaufen. In der Regel hupen sie dann und nehmen euch zu dem von euch genannten Preis mit. Funktioniert allerdings auch nicht immer.

Nach unserem entspannenden Strandtag haben wir dann unser Mietauto abgeholt und angefangen unsere EinkĂ€ufe fĂŒr die bevorstehende Tour zu erledigen. Die meisten Dinge haben wir in den normalen LĂ€den, wie bspw. Carrefour, bekommen. Dort gibt es wirklich nahezu alles, nicht nur Lebensmittel. Dabei handelt es sich auch um riesige EinkaufslĂ€den, die meist aber nur ein Teil eines ganzen Einkaufscenters sind. SelbstverstĂ€ndlich gab es aber auch ein „Problem-Item“, die Gaskartusche mit Schraubverschluss. In sĂ€mtlichen LĂ€den haben wir leider nur Stech- oder Bajonett-Kartuschen gefunden. Aber wie sagt man so schön, wer suchet, der findet. Solltet ihr also mal rein zufĂ€llig in Muscat eine Schraubkartusche fĂŒr einen Gasbrenner benötigen, dann kann ich euch wĂ€rmstens das Sultan-Center in Qurum ans Herz legen. Hier gibt es außerdem noch weiteres nĂŒtzliches Campingequipment.

Da nun alles erledigt und vorbereitet ist, kann das richtige Abenteuer endlich beginnen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert